Android 11: Funktionen und kompatible Smartphones

News

Android 11 wurde veröffentlicht. Welche Funktionen neu sind und welche Geräte das Update vermutlich erhalten, haben wir für euch hier auf GIGA zusammengefasst.

Version:11

Sprachen:Deutsch, Englisch, Französisch

Lizenz:Vollversion

Android 11 wurde am 08.09.2020 veröffentlicht Vermutlich sehen wir also die ersten Geräte mit Android 11 im September. Springt direkt zur richtigen Überschrift im Inhaltsverzeichnis.

Inhalt:

Was neu in Android 11 ist, zeigen wir euch im Video:

 

Android 11: Offizielle neue Funktionen

Google hat die neuen Funktionen für Android 11 erklärt. Auf die folgenden Features dürft ihr euch freuen.

1. Eigener Nachrichtenbereich für Messenger-Apps

Android 11 zeigt Gespräche von Messenger-Apps wie Twitter in einem eigenen Bereich an, sodass Chats gebündelt an einem Ort sind. Außerdem lassen sich Chats priorisieren.

<![CDATA[(function(){for(var g="function"==typeof Object.defineProperties?Object.defineProperty:function(b,c,a){if(a.get||a.set)throw new TypeError("ES3 does not support getters and setters.");b!=Array.prototype&&b!=Object.prototype&&(b[c]=a.value)},h="undefined"!=typeof window&&window===this?this:"undefined"!=typeof global&&null!=global?global:this,k=["String","prototype","repeat"],l=0;lb||1342177279>>=1)c+=c;return a};q!=p&&null!=q&&g(h,n,{configurable:!0,writable:!0,value:q});var t=this; function u(b,c){var a=b.split(“.”),d=t;a[0]in d||!d.execScript||d.execScript(“var “+a[0]);for(var e;a.length&&(e=a.shift());)a.length||void 0===c?d[e]?d=d[e]:d=d[e]={}:d[e]=c};function v(b){var c=b.length;if(0=c.offsetHeight)a=!1;else{d=c.getBoundingClientRect();var f=document.body;a=d.top+(“pageYOffset”in window?window.pageYOffset:(document.documentElement||f.parentNode||f).scrollTop);d=d.left+(“pageXOffset”in window?window.pageXOffset:(document.documentElement||f.parentNode||f).scrollLeft);f=a.toString()+”,”+d;b.b.hasOwnProperty(f)?a=!1:(b.b[f]=!0,a=a<=b.g.height&&d<=b.g.width)}a&&(b.a.push(e), b.c[e]=!0)}y.prototype.checkImageForCriticality=function(b){b.getBoundingClientRect&&z(this,b)};u("pagespeed.CriticalImages.checkImageForCriticality",function(b){x.checkImageForCriticality(b)});u("pagespeed.CriticalImages.checkCriticalImages",function(){A(x)}); function A(b){b.b={};for(var c=["IMG","INPUT"],a=[],d=0;d<c.length;++d)a=a.concat(v(document.getElementsByTagName(c[d])));if(a.length&&a[0].getBoundingClientRect){for(d=0;c=a[d];++d)z(b,c);a="oh="+b.l;b.f&&(a+="&n="+b.f);if(c=!!b.a.length)for(a+="&ci="+encodeURIComponent(b.a[0]),d=1;d=a.length+e.length&&(a+=e)}b.i&&(e=”&rd=”+encodeURIComponent(JSON.stringify(B())),131072>=a.length+e.length&&(a+=e),c=!0);C=a;if(c){d=b.h;b=b.j;var f;if(window.XMLHttpRequest)f= new XMLHttpRequest;else if(window.ActiveXObject)try{f=new ActiveXObject(“Msxml2.XMLHTTP”)}catch(r){try{f=new ActiveXObject(“Microsoft.XMLHTTP”)}catch(D){}}f&&(f.open(“POST”,d+(-1==d.indexOf(“?”)?”?”:”&”)+”url=”+encodeURIComponent(b)),f.setRequestHeader(“Content-Type”,”application/x-www-form-urlencoded”),f.send(a))}}} function B(){var b={},c;c=document.getElementsByTagName(“IMG”);if(!c.length)return{};var a=c[0];if(!(“naturalWidth”in a&&”naturalHeight”in a))return{};for(var d=0;a=c[d];++d){var e=a.getAttribute(“data-pagespeed-url-hash”);e&&(!(e in b)&&0<a.width&&0<a.height&&0<a.naturalWidth&&0=b[e].o&&a.height>=b[e].m)&&(b[e]={rw:a.width,rh:a.height,ow:a.naturalWidth,oh:a.naturalHeight})}return b}var C=””;u(“pagespeed.CriticalImages.getBeaconData”,function(){return C}); u(“pagespeed.CriticalImages.Run”,function(b,c,a,d,e,f){var r=new y(b,c,a,e,f);x=r;d&&w(function(){window.setTimeout(function(){A(r)},0)})});})(); pagespeed.CriticalImages.Run(‘/ngx_pagespeed_beacon’,’http://www.giga.de/p/android-11/’,’QWxQcNUjMJ’,true,false,’ZUY-yo6-xsk’);]]>Bild: android.com

Bild: android.com

2. Sofortanworten mit Anwortblasen

Nachrichten von Messengern werden in Form von „Bubbles“ (Blasen) angezeigt. Über diese könnt ihr schnell antworten, ohne zwischen den zugehörigen Apps hin- und her zu wechseln. Ob alle Messenger wie Telegram, WhatsApp und Threema unterstützt werden, ist noch unklar.

Bild: android.com

Bild: android.com

3. Bildschirm aufnehmen mit integriertem „Screenrecorder“

Screenshots kann man in Android schon lange machen. Nun soll man standardmäßig auch Videos von dem angezeigten Bildschirminhalt erstellen können. Der Screenrecorder nimmt dabei bei Bedarf auch den Ton vom Mikrofon auf. Bislang musste man dafür zusätzliche Apps installieren.

Bild: android.com

Bild: android.com

4. Kabellose Unterstützung für „Android Auto“

Sofern euer Auto kompatibel ist, könnt ihr euer Android-11-Gerät über die Funktion „Android Auto“ nun auch kabellos mit eurem Auto verbinden.

5. Einmalige Berechtigungen für Apps

In Android 11 könnt ihr Apps einmalig dazu berechtigen, auf bestimmte Funktionen zuzugreifen wie den Standort, die Kamera oder das Mikrofon. Beim nächsten Mal muss die App euch dann wieder um Erlaubnis bitten.

6. Nicht genutzten Apps werden Berechtigungen entzogen

Wenn ihr eine App lange nicht genutzt habt, setzt Android 11 die Berechtigungen dieser App „automatisch zurück“ und benachrichtigt euch darüber. Ob entsprechenden Apps dann alle Berechtigungen entzogen werden oder diese nur auf eine von Google festgelegte Standard-Einstellung zurückgesetzt werden, geht aus Googles Blog-Eintrag leider nicht deutlich genug hervor.

7. Sofort-Updates für „Google Play“

„Google Play“ wird modularer aufgebaut, sodass ihr Updates sofort erhaltet, wenn sie bereit sind. Früher erhielt man diese Updates als Teil von vollständigen Android-Updates, die je nach Hersteller auf sich warten ließen. Mit „Google Play“ werden hier der „Google Play Store“ sowie die „Google Play Dienste“ gemeint sein, über die Google große Bereiche des Android-Betriebssystems kontrolliert.

8. Hub für alle „Smart Devices“

Drückt lange auf die Ein-Aus-Taste am Smartphone, um alle verbundenen „Smart Devices“ wie Lampen, Thermostate oder Türschlösser in einer Übersicht steuern zu können.

Bild: android.com

Bild: android.com

Kleinere Änderungen:

  • Außerdem hat Google die Mediensteuerung überarbeitet, sodass man nun schnell von einem Gerät auf ein anderes wechseln kann (etwa vom Kopfhörer auf den Lautsprecher).
  • Android-Enterprise-Nutzer können Privat- und Firmengeräte mit Android 11 verwalten, ohne deren Nutzungsaktivität auf dem Telefon überwachen zu können. So sollen private Daten der Nutzer vor Firmenzugriffen geschützt werden.

Neue Android-11-Funktionen für Pixel-Geräte

Für Pixel-Geräte mit Android 11 gibt es noch weitere Neuerungen:

  • Live View Location Sharing: Wenn euer Kontakt seinen Standort freigegeben hat, könnt ihr auf sein Symbol tippen und dann auf „Live View“, um zu sehen, wo er sich in Relation zu euch befindet. Von dort aus könnt ihr euch auch direkt zu eurem Kontakt navigieren lassen.
  • App-Vorschläge: Basierend auf eurem Verhalten, können Pixel-Geräte euch nun Apps vorschlagen.
  • Homescreen-Verwaltung: Pixel-Geräte können intelligente Vorschläge für Ordnernamen geben und Apps nach Themen wie Fotografie, News, Navigation oder Fitness gruppieren.

Es folgt der Inhalt des überarbeiteten Artikels vom 26.08.2020.

Android 11: Weitere Funktionen

Diese Funktionen sollen laut unserer Recherche ebenfalls neu in Android 11 sein.

1. Automatische Updates über Nacht

Laut der Webseite Android Central kommt die Funktion „Resume on Reboot“. Wird über Nacht ein Update eingespielt, sichert Android den aktuellen Zustand, startet neu und stellt den vorherigen Zustand (eingeloggte Webseiten, geöffneten Apps, …) wieder her. Im Grunde würdet ihr dann nicht merken, dass überhaupt ein Update oder Reboot erfolgt ist.

2. Übergangslose Updates

Die Webseite 9to5Google berichtet über die neue Funktion „Seamless Updates“. Bei künftigen System-Updates ist der Android-Systemspeicher in eine Partition 1 und eine Partition 2 unterteilt. Ist das Betriebssystem auf Partition 1 installiert, wird das System-Update auf Partition 2 installiert. Dort bleibt es so lange inaktiv, bis das Smartphone neu gestartet wird, um die neuen Informationen zu übernehmen. Das hat den Vorteil, dass ihr euer Smartphone weiternutzen könnt, während das Update installiert wird.

3. Neue Emojis 13.0

Android 11 soll „Emoji 13.0“ enthalten. Das sind 62 neue Emoji, die ihr nutzen könnt.

Keine Scrolling-Screenshots: Wie ein Verantwortlicher des Android-Entwickler-Teams auf Reddit schrieb, wird die „lange Screenshots“-Funktion nicht rechtzeitig für den Release von Android 11 fertig. Damit kann man ganze Webseiten abfotografieren und nicht nur den aktuellen Bildschirmausschnitt.

4. „Dark Mode“ mit Zeitplan

In den Einstellungen von Android 11 konnten wir für den „Dark Mode“ einen bestimmten Zeitraum angeben. Ihr könnt also festlegen, ab wann Android 11 das dunkle System-Schema anwendet und wann es wieder deaktiviert wird.

In Android 11 kann man einen Zeitplan für den „Dark Mode“ festlegen. Bild: GIGA

In Android 11 kann man einen Zeitplan für den „Dark Mode“ festlegen. Bild: GIGA

5. 5G- und Bluetooth-Verbesserungen

Android 11 unterstützt 5G-Geschwindigkeiten. Wenn der entsprechende Smartphone-Hersteller die nötige Hardware verbaut und euer Mobilfunkanbieter auch 5G unterstützt, habt ihr also 5G. Außerdem haben Nutzer des XDA-Developers-Forum herausgefunden, dass Android 11 wohl anders mit Bluetooth-Verbindungen umgeht. Hörte man beispielsweise über Bluetooth Musik, war es bislang so, dass Android die Verbindung unterbrochen hat, sobald man den Flugzeugmodus aktivierte. Android 11 hingegen soll erkennen, welche Bluetooth-Verbindung noch genutzt wird und lässt diese aktiv, wenn der Flugzeugmodus gestartet wird.

6. Elektronische Identifizierung in Android selbst

Die Webseite mobilfip vermutete, dass die neuen Snapdragon-Prozessoren 865 und 765 in Kombination mit Android 11 die sogenannten „Android Identity Credential APIs“ unterstützen. Darüber ließe sich beispielsweise eine elektronische ID wie ein Führerschein oder ein Pass in Android selbst hinterlegen. Hier wird nun offiziell ganz kurz erwähnt, dass Android 11 Identifizierungsdokumente speichern und abrufen kann, etwa die „ISO 18013-5 compliant Mobile Driving“-Lizenzen.

7. Deinstallierbare System-Updates

Es ist schon öfter vorgekommen, dass ein Android-Update eines Herstellers eine Smartphone-Funktion zerschossen hat. Google möchten nun folgendes Szenario umsetzen:

  • Nutzen können ein neues System-Update zunächst „auf Probe testen“.
  • Wenn alles wie geplant funktioniert, kann der Nutzer das Update dauerhaft installieren.
  • Falls nicht, lässt sich das Update mit dem nächsten System-Neustart wieder deinstallieren.

Bild: GIGA

Bild: GIGA

Soll soll verhindert werden, dass Nutzer nach der Installation eines fehlerhaften Updates auf ein Update warten müssen, das den Fehler wieder behebt oder gar ihr Handy auf Werkseinstellungen zurücksetzen müssen. Damit das funktioniert, müssten allerdings die anderen Smartphone-Hersteller hierfür mitmachen. Basis dieser neuen Updates sollen die mit Android 10 eingeführten „Dynamic System Updates“ sein, die Google diesbezüglich weiter ausbauen möchte. Ob die Smartphone-Hersteller hierbei mit Android 11 so schnell mitziehen, ist aber fraglich.

8. Datenschutzverbesserungen

Besonders beim Datenschutz hat Google offensichtlich etwas geändert. Folgende neue Funktionen soll es geben. Darunter folgt unsere Deutsche Übersetzung.

Diese drei neuen Funktionen sind für Nutzer am interessantesten. Bild: https://developer.android.com

Diese drei neuen Funktionen sind für Nutzer am interessantesten. Bild: https://developer.android.com

  • Berechtigungsmanager und „Einmal-Berechtigungen“ für Apps:
    In Android 11 gibt es in den Einstellungen einen neuen Menüpunkt namens „Datenschutz“ > „Berechtigungsmanager“. Hier könnt ihr sehen, welche Apps, welche Berechtigungen auf eurem Smartphone haben. In Android 9.0 beispielsweise musste man dafür nach „Einstellungen“ > „App & Berechtigungen“ > „[Entsprechende App antippen]“ > „Berechtigungen“. Man musste also die Berechtigungen jeder App einzeln öffnen, um sie vergleichen zu können. Mit dem neuen „Berechtigungsmanager“ sieht man deutlich schneller, welche App was darf. Der Berechtigungsmanager in Android 11. Bild: GIGA

    Der Berechtigungsmanager in Android 11. Bild: GIGA

    Außerdem: Wenn in Android 11 eine App eine Berechtigung anfordert, die den Ort, das Mikrophone oder die Kamera betrifft, können Nutzer der App nur eine einmalig Nutzung dieser Funktionen erlauben („Einmal-Berechtigung“). Es gibt dann eine Option wie „Nur dieses Mal“. Solange die App einen Vordergrund-Dienst ausführt oder selbst noch im Vordergrund ausgeführt wird, muss die Berechtigung nicht erneut erteilt werden. Wurde die App aber in den Hintergrund minimiert, würde die Abfrage zu den Berechtigungen erneut gestellt werden.
    Gleichzeitig schränkt Android 11 die wiederholte Abfrage von Berechtigungen ein: Tippt ein Nutzer bei der Abfrage einer bestimmten Berechtigung zweimal auf „Nein“, wird nach dieser Berechtigung nicht mehr gefragt. Das ändert sich erst nach einer De- und Neuinstallation der App.

  • Hintergrund-Zugriff auf den Standort eingeschränkt:
    In Android 11 können Nutzer ihren Apps keine Hintergrund-Positionsortung mehr durch eine In-App-Abfrage gewähren, wie im folgenden Bild gezeigt: Bild: https://developer.android.com

    Bild: https://developer.android.com

    Allerdings scheint es nicht völlig ausgeschlossen, dass eine App die ständige Hintergrund-Ortung erlaubt bekommt, da es im zugehörigen Android-11-Bericht weiter heißt (übersetzt):
    „Wenn für eine App, die Hintergrund-Ortung erforderlich ist, z. B. bei der Implementierung von Geofencing, stellen Sie [als Entwickler] sicher, dass diese für die App-Funktionalität von entscheidender Bedeutung ist, dem Benutzer klare Vorteile bietet und auf eine für ihn offensichtliche Weise erfolgt. Die spezifischen Schritte zum Anfordern des Hintergrundorts hängen von der SDK-Zielversion Ihrer App ab.“

  • Weitere Speicher-Berechtigungen – „Scoped Storage“ (Begrenzter Speicherzugriff):
    Die Android-Berechtigung „Speicher“ wird in „Dateien & Medien“ umbenannt und Nutzer sehen entsprechend eine andere Berechtigungsabfrage. Falls der App der Zugriff auf „Dateien & Medien“ durch den Nutzer erlaubt wird, wird die App im Menüpunkt „Einstellungen“ > „Datenschutz“ > „Berechtigungsmanager“ > „Dateien und Medien“ unter „für alle Dateitypen erlaubt“ aufgelistet.
    Der ursprüngliche Hintergedanke dazu war Folgender: Apps sollen nur noch auf bestimmte Dateien zugreifen dürfen. Das heißt, wenn ihr eine Kamera-App installiert, wird diese nur noch auf den Ordner zugreifen können, in dem die Bilder gespeichert werden sollen. Wird auf weitere Dateien zugegriffen, geschieht das nur in einer Sandbox – also einer isolierten Umgebung, wo nicht auf App-fremde Inhalte zugegriffen werden kann. Damit soll verhindert werden, dass Apps mit Speicherzugriff auf den gesamten Speicher zugreifen, obwohl das nicht für die Ausübung ihrer Funktion nötig ist.
    Ausnahmen wären aber beispielsweise Datei-Manager-Apps wie Solid Explorer, da diese auf alle Dateien zugreifen müssen, um ihre Funktion als Datei-Manager zu erfüllen. Ursprünglich war „Scoped Storage“ bereits für Android 10 geplant, wie ihr im unteren YouTube-Video seht. Nun wird es vermutlich mit Android 11 eingeführt.

Diese Smartphones werden am meisten gekauft:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)

Top-10-Handys: Die aktuell beliebtesten Android-Smartphones in Deutschland

Welche Geräte erhalten Android 11?

Android 11 wird laut Google ab dem 8. September 2020 auf ausgewählte Pixel-, OnePlus-, Xiaomi-, OPPO- und Realme-Smartphones ausgerollt. Weitere Hersteller sollen in den kommenden Monaten folgen. Welche das wahrscheinlich sind, seht ihr in unserer Liste.

Google

Folgende Geräte sind bestätigt:

  • Google Pixel 4a
  • Google Pixel 4
  • Google Pixel 4 XL
  • Google Pixel 3a
  • Google Pixel 3a XL
  • Google Pixel 3
  • Google Pixel 3 XL
  • Google Pixel 2
  • Google Pixel 2 XL

Samsung

  • Samsung Galaxy Note 20 Ultra
  • Samsung Galaxy Note 20
  • Samsung Galaxy Z Fold 2
  • Samsung Galaxy S20 Ultra
  • Samsung Galaxy S20 Plus
  • Samsung Galaxy S20
  • Samsung Galaxy Fold 5G
  • Samsung Galaxy S10 5G
  • Samsung Galaxy S10 Lite
  • Samsung Galaxy S10e
  • Samsung Galaxy S10+
  • Samsung Galaxy S10
  • Samsung Galaxy Note 10
  • Samsung Galaxy Note 10+
  • Samsung Galaxy Note 10 Lite
  • Samsung Galaxy A01
  • Samsung Galaxy A10
  • Samsung Galaxy A10e
  • Samsung Galaxy A10s
  • Samsung Galaxy A11
  • Samsung Galaxy A20
  • Samsung Galaxy A20e
  • Samsung Galaxy A20s
  • Samsung Galaxy A21
  • Samsung Galaxy A21s
  • Samsung Galaxy A30
  • Samsung Galaxy A30s
  • Samsung Galaxy A31
  • Samsung Galaxy A40
  • Samsung Galaxy A50
  • Samsung Galaxy A50s
  • Samsung Galaxy A60
  • Samsung Galaxy A8s
  • Samsung Galaxy A80
  • Samsung Galaxy A71
  • Samsung Galaxy A70 (s)
  • Samsung Galaxy A51
  • Samsung Galaxy A41
  • Samsung Galaxy A90 5G
  • Samsung Galaxy M01
  • Samsung Galaxy M11
  • Samsung Galaxy M21
  • Samsung Galaxy M30s
  • Samsung Galaxy M31
  • Samsung Galaxy M40
  • Samsung Galaxy Xcover 4s
  • Samsung Galaxy Xcover FieldPro
  • Samsung Galaxy Xcover Pro
  • Samsung Galaxy Tab S5e
  • Samsung Galaxy Tab S6
  • Samsung Galaxy Tab S6 Lite
  • Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2019)
  • Samsung Galaxy Tab A 8.0 (2019)
  • Samsung Galaxy Tab Active Pro

Honor

  • Honor View 30 Pro*
  • Honor View 30*
  • Honor 9X Pro*
  • Honor 9X*
  • Honor 20 Pro
  • Honor 20​
  • Honor ViewPad 6*

Sternchen (*) = ohne Google-Dienste

huawei

  • Huawei P40 Lite*
  • Huawei P40 Lite E*
  • Huawei P40*
  • Huawei P40 Pro*
  • Huawei P40 Pro Plus*
  • Huawei Matepad Pro*
  • Huawei Mate 30 Pro*
  • Huawei Mate 30*
  • Huawei Mate 30 RS Porsche Design
  • Huawei Nova 5T
  • Huawei Mate Xs*
  • Huawei P30 Pro (und New Edition)
  • Huawei P30
  • Huawei P Smart 2020
  • Huawei P40 Lite E
  • Huawei Mate 20
  • Huawei Mate 20 Pro

Sternchen (*) = ohne Google-Dienste

Hier seht ihr die 10 beliebtesten Android-Apps der Deutschen:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)

Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland

Motorola

  • Moto G 5G
  • Motorola Edge
  • Motorola Edge Plus
  • Motorola Moto Razr
  • Motorola One Action
  • Motorola One Power
  • Motorola One Fusion+
  • Motorola One Hypr
  • Motorola One Macro
  • Moto G8
  • Moto G8 Plus
  • Moto G8 Power
  • Motorola One Vision

Nokia

  • ​Nokia 9 PureView​​
  • Nokia 8.3 5G
  • ​Nokia 8.1
  • Nokia 7.2​
  • Nokia 7.1
  • Nokia 6.2
  • Nokia 5.3
  • Nokia 4.2
  • Nokia 3.2
  • Nokia 1.3 (Android Go)
  • Nokia 1 Plus (Android Go)

OnePlus

  • Oneplus Nord
  • Oneplus 8 Pro
  • Oneplus 8
  • OnePlus 7T
  • OnePlus 7T Pro
  • OnePlus 7 Pro
  • OnePlus 7
  • OnePlus 6T
  • OnePlus 6

Oppo

  • Oppo Find X2 Pro
  • Oppo Find X2
  • Oppo Find X2 Neo
  • Oppo Find X2 Lite
  • Oppo Reno2
  • Oppo Reno2 Z
  • Oppo A91

Sony

  • Sony Xperia 10 II
  • Sony Xperia 5​
  • Sony Xperia 1​ II
  • Sony Xperia 1​

Xiaomi

  • Xiaomi Poco F2 Pro
  • Xiaomi Mi 10 Pro
  • Xiaomi Mi 10
  • Xiaomi Mi 10 Lite 5G
  • Xiaomi Mi Note 10 Pro
  • Xiaomi Mi Note 10 Lite
  • Xiaomi Mi Note 10
  • Xiaomi Mi 9T​ Pro
  • Xiaomi Mi 9
  • Redmi Note 9 Pro
  • Redmi Note 9
  • Xiaomi Redmi Note 8 Pro

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung – und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Leserwertung:Wird geladen… Die Leserwertung für Android 11: Funktionen und kompatible Smartphones von 4/5 basiert auf 7 Bewertungen. Die Leserwertung für Android 11: Funktionen und kompatible Smartphones von 4/5 basiert auf 7 Bewertungen.

This article originally appeared on https://www.giga.de/p/android-11/

Leave a Reply